browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Türkei

Als die Brücke zwischen Morgen- und Abendland ist die Türkei noch heute beliebtes Reiseziel. Das Land aus Tausend und einer Nacht, wie es noch immer genannt wird, blickt zurück auf eine lange traditionsreiche Geschichte, die noch immer das Bild des heutigen Landes prägt. Bei einer Einwohnerzahl 57 Millionen Menschen mit schätzungsweise 99 % der Einwohner mit moslemischen Glauben, herrschen innerhalb des muslimisch geprägten Landes große Gegensätze zwischen Tradition und Moderne. Denn während im Osten des Landes fest verwurzelte traditionelle Bräuchen das Leben bestimmen, sind die Metropolen und die Urlauberzentren der Küstenregionen eher europäisch geprägt. Doch gerade das ist es, was die Türkei zu einem der facettenreichsten Reiseziel macht.

Das Marmarameer, die Meerengen des Bosporus und die Dardanellen stellen die Grenze dar, zwischen Europa und Asien. Mehr als 70 % der Landesgrenzen werden von drei Meeren gezeichnet: Im Norden liegt das Schwarze Meer, im Süden das Mittelmeer und im Westen die Ägäis. Dies sind zugleich die beliebtesten Urlaubsziele.

Die verschiedenen Klimazonen prägen das Landschaftsbild der Türkei und schaffen damit von der Marmararegion über Zentralanatolien bis hin zu Ost- und Südostanatolien vielfältigste und abwechslungsreichste Gebiete unterschiedlicher Flora und Fauna, die naturverbundenen aufregenden Erlebnisurlaub versprechen. Fast ein Drittel der Türkei ist bewaldet und wird auf mehrere Tausend verschiedener Pflanzenarten geschätzt. Darüber hinaus besitzt die Türkei 21 Nationalparks und zahlreiche geschützte Wälder, von denen viele zu Naturschutzgebieten und zwei sogar zum Weltnaturerbe erklärt wurden.

Die türkische Republik als solche existiert seit 1923 und wurde nach dem Untergang des Osmanischen Reiches als Folge des 1. Weltkrieges von ihren ersten Präsidenten Mustafa Kemal Atatürk gegründet. Er war es auch, der Ankara zur Hauptstadt benannte. Noch heute wird er in der ganzen Türkei verehrt für die zahlreichen, tiefgreifenden politischen sowie auch gesellschaftlichen Reformen, durch die er das Land in die Moderne zuführen begann und in einen europäisch orientierten Staat verwandelte.